Canadier von Wenonah &
Kajaks von Current Designs
wenonah, we.no.nah,we•na•nah, we-no-nah

Canadier fahren Erfahrungsberichte

Wenn auch Sie Ihre Erfahrungen mit We•no•nah-Canadiern hier veröffentlichen möchten, wählen Sie auf der Startseite im Menü das entsprechende Canoe aus und klicken Sie unter dem Canoe-Profil auf den Link für die Kommentare.

Itasca - Paddler-Kommentar schreiben Beliebiges Canoe - Paddler-Kommentar schreiben

Itasca Kommentare

Franz ist Paddel-Fortgeschrittener und schrieb am 15.11.2010:
ein wahrlich tolles Boot!
Abgesehen von der etwas gewöhnungsbedürftigen Anfangsstabilität ist der Itasca ein wirklich grossartiges Boot.
Bis jetzt bin ich ihn nur ohne oder mit kleiner Beladeung gefahren, aber auch leer oder mit einem Kind als Passagier ist er super zu fahren. Der Geradeauslauf ist vorbildlich ,wenn auch nicht ganz so toll wie beim Minesota II, aber dafür ist das Boot deutlich handlicher.
Was meiner Frau besonders gut gefällt: Der Platz für den vorderen Paddler, sie liebt die recht hohe und angennehme Sitzposition und den gräumigen Platz für die Füsse.
Ich würde dieses Boot sofort wieder kaufen und freue mich schon auf die erste Fahrt mit grossen Gepäck.

Franz's Bewertung für den Itasca Tuf-Weave
Gleitvermögen:
Wendigkeit:
Zuladung:
Anfangsstabilität:
Wellentauglichkkeit:
Michael Flierl - ACA Canoe Instructor - moving Water ist Paddel-Profi und schrieb am 16.04.2008:
Wir paddeln als Familie ( 2 Erwachsene u. 2 Kinder 9 J. 11 J.) Minnesota II und jetzt Itasca. Der Minnesota II ist uns für größere Touren ( 3 Tage und mehr) und mit zunehmenden Alter der Kinder etwas zu klein geworden. Deshalb nehmen wir für diesen Zweck den Itasca. Ein absolut vertrauenerweckender Canadier. Er bietet ausreichend Platz für die gesamte Familie ( die Kinder sizen auf einer breiten zusätlichen Sitzbank nebeneinander) und das Gepäck für mehrere Tage.
Letzten Sommer waren wir in Schweden - Rogen Naturreservat mit dem Itasca unterwegs. Ein - Super Boot - läuft auch mit großer Zuladung ausreichend schnell, zwar nicht so schnell wie der Minnesota II dafür ist er etwas wendiger.
Gerade für längere Touren mit mehr Gepäck ( auch nur zu zweit) würde ich den
Itasca vorziehen. Nur wenn ich auf Geschwindigkeit mehr Wert lege dann würde ich auf den schnelleren M II zurückgreifen.
Fazit: Ein Canadier für die größere Zuladung. Ist gutmütig und sicher zu hand-haben. Bei einem Boot dieser Größe ist die etwas höhere Windanfälligkeit bei geringer Zuladung normal. Der Itasca bleibt und ist meine erste Wahl für größere Unternehmungen auf Seen und größeren Flüssen. Er trägt auch noch das zusätzliche Angelgepäck und macht ungeheuer Spass.
Michael Flierl - ACA Canoe Instructor - moving Water's Bewertung für den Itasca Kevlar Flexcore
Gleitvermögen:
Wendigkeit:
Zuladung:
Anfangsstabilität:
Wellentauglichkkeit:
Solotauglichkeit:
Herbert Kowalski ist Paddel-Profi und schrieb am 08.10.2007:
Das beste Canoe in der XXL-Klasse. Wunderschön, schnell und mit einer Zuladungskapazität die ihres gleichen sucht. Wer auf ein manövrierfähiges Kanu mit maximaler Zuladung angewiesen ist, kommt am Itasca nicht vorbei. Vielen Dank We•no•nah für diesen sehr speziellen und trotzdem vielseitigen Canadier!
Herbert Kowalski's Bewertung für den Itasca Kevlar Flexcore
Gleitvermögen:
Wendigkeit:
Zuladung:
Anfangsstabilität:
Wellentauglichkkeit:
Roth Christian ist Paddel-Fortgeschrittener und schrieb am 05.08.2007:
Hallo,
wir fahren mehrmals im Jahr eine Woche mit unserem Kanadier (Itasca) auf der Donau, in Masuren, Fulda - Weser usw.
Wir, sind : meine Frau (53 kg)
mein Sohn (35 kg 10 Jahre alt)
Lucy - belg. Schäferhund (35 kg)
Floh - auch Hund (20 kg )
ich (110 kg)
und komplette Ausrüstung für 1 Woche: Zelt, ISO-matten, Schlafsäcke, Trinkwasser (10L), Mineralwasser ( ca.8 Liter),Dieselkocher, Hundefutter und Kleinkram) .
Außer beim Üben, sind wir mit unserem Frachter noch nicht umgekippt oder nass geworden.
Bei etwas grösseren Donau - Passagierschiffen schwappen schon mal bei der Beladung ein Paar Spritzer ins Boot .
Der Itasca läuft unter Beladung am stabilsten und spurgenauesten.
Unbeladen ist er ein wenig Seitenwindempfindlich, wenn ich nur mit meinem Sohn fahre nehme ich mir Ballast mit. Die Schiebesitze vorn und hinten sind empfehlenswert, da sie eine bessere Gewichtsverteilung ermöglichen .
Solo ist der Itasca ohne Ballast nicht zu fahren, merke wenn Solo dann viel Ballast.
Der Itasca ist wendig und schnell, schneller als die meisten Kanadier die ich vorher fuhr. Das Gleitvermögen ist gut.
Die Anfangsstabilität ist gewöhnungsbedürftig.
Alles in allem begeistert mich und meine Frau dieses Boot jetzt seit 3Jahren, und ich halte es für den besten Familienkanadier den ich kenne.
Ps.: mein Sohn und ich wuchten es mit Leichtigkeit auf das Dach eines Land Rover Defenders.


Christian

Roth Christian's Bewertung für den Itasca Kevlar Flexcore
Gleitvermögen:
Wendigkeit:
Zuladung:
Anfangsstabilität:
Wellentauglichkkeit:
Solotauglichkeit:
Rasmus Hansen ist Paddel-Profi und schrieb am 14.01.2007:
Was für ein Boot!
Der ITASCA ist das "sorglos glücklich Paket" unter den Canoes, wenn es um Vielseitigkeit und Familientauglichkeit geht. Er ist ein wunderschönes Kanu und bietet dank Tumblehome im Bereich der Paddler einen Paddelkomfort, den sonst kein Boot dieser Größe bietet. Er läuft schnell und stabil und büst bei starker Beladung kaum etwas an Laufeigenschaften ein. Die Wendigkeit bei solch einem Riesen grenzt an ein Wunder! Die Anfangstabilität ist für leichte, kleine Personen mehr als ausreichend - schwere Personen sollten beim Einsteigen konzentriert vorgehen, da durch die Enge der vorderen und hinteren Paddlerposition hohe Schwerpunkte das Boot aus dem Gleichgewicht bringen können, wenn nicht gleichzeitg "geentert" wird. Das Besteigen der Mitte ist völlig unproblematisch, da der dicke Bauch dem Canadier an dieser Stelle eine Kippstabilität erster Güte beschert. Hier können Geübte auch gerne stehen und Winken - der ITASCA bleibt stabil!!!
Die Zuladung bietet fast unausschöpfbare Reserven - es fühlt sich fast so an, als ob sich der ITASCA mit jedem Kilogram an Mehrgepäck wohler fühlt, was besonders bei starkem Wind seinem Seitendrift mehr und mehr Einhalt gebietet.
Hier zeigt der Kanadier seine einzige Schwäche - die Freibord-Fläche eines so großen Bootes hat im unbeladenen Zustand natürlich sehr unvorteilhafte Auswirkungen. Wer ein schnelles Canoe also in erster Linie unbeladen fahren will, sollte in dieser Preisklasse lieber zu einem Minnesota oder Sundowner 18, oder besser noch Escape greifen.
Sind jedoch lange Touren oder Expeditionen mit viel Gepäck die Haupteinsatzkriterien, gibt es in Punkto Vielseitiggkeit gepaart mit Paddelkomfort keine mir bekannte Alternative zum ITASCA.
Die Endstabilität ist einfach super, wenn man einmal drin sitzt (oder kniet) ist der ITASCA in jeder Situation stabil, ein Kentern scheint im Fahrbetrieb schier unmöglich - einer Persening bei Wind und Wellen hält das Boot besonders im Bereich der Tumblehomes trocken, und sollte für den hauptsächlichen Einsatz auf Seen mitgeordert werden.
Mich erstaunt besonders der Spaß den dieses Canoe bietet, wenn wir auf kleinen kurvenreichen Flüssen unterwegs sind - auch hier verhält sich der Canadier beim Manövrieren auf einmal wie ein Boot geringerer Größe. Bei längeren Graden läuft er dann wieder absolut spurtreu gerade aus. In schnell fliessendem Wasser wiederum, werden schnell auf einander folgende Manöver promt ausgeführt, und selbst kleinere Cascaden meistert das Boot, als ob es dafür gemacht wäre.
Trimbare Sitze und Kevlar-Body sollten meiner Meinung nach unbedingt mitgeordert werden, damit der Gigant unter den We•no•nah-Canoes seine gigantischen Fahreigenschaften in jeder Situation optimal entfalten kann. Dann ist das Boot jeden einzelnen Euro seines nicht grad günstigen Preises allemal wert - ich zumindest kenne kein preiswerteres Boot in dieser Klasse, aber das trifft ja unbestreitbar auf alle We•no•nah-Canadier zu....
Rasmus Hansen's Bewertung für den Itasca Kevlar Flexcore
Gleitvermögen:
Wendigkeit:
Zuladung:
Anfangsstabilität:
Wellentauglichkkeit:
Holger ist Paddel-Anfänger und schrieb am 24.08.2006:
Endlich hats geklappt den Itasca Probe zu fahren. Beeindruckend für so ein schnelles Boot ist die enorme Wenndigkeit - besonders im Hinblick auf Länge und maximaler Breite. Die Anfangsstabilität im unbeladenen Zustand verlangt nach etwas Eingewöhnung; die Endstabilität ist vorbildlich. Verglichen mit dem Minnesota ist die Drehfreudigkeit ausgezeichnet, ich würde sie ungefähr mit der Manövrierfähigkeit des Escape vergleichen. Die Zuladungskapazität bietet sicherlich endlose Reserven selbst bei zwei schweren Paddlern - das Boot ist der Supertanker unter den Canoes und kann bis auf die Solotauglichkeit durchaus als "eierlegende-Woll-Milch-Sau" bezeichnet werden. Verglichen mit dem Champlain ist abgesehen von der Stabilität beim Einstieg und dem etwas höhrerem Preis der Itasca das eindeutig bessere und schönere Boot.

Ich stehe nun vor der Entscheidung Itasca oder Minnesota.

Der Itasca würde in diesem Duel besonders mit seiner ausgezeichneten Endstabilität und Zuladung punkten - was ihn als echtes Familien-Canoe prädestiniert. Der Minnesota fährt wie an der Schnur gezogen - dadurch sicherlich auch etwas schneller - ist aber nicht so vielseitig und schwerfälliger beim Richtungswechsel. Er punktet besonders durch die geringere Höhe und die damit verbundene geringere Seitenwindanfälligkeit, und lässt sich im Extremfall auch noch relativ gut solo vorwärts bringen.
Holger's Bewertung für den Itasca Kevlar Flexcore
Gleitvermögen:
Wendigkeit:
Zuladung:
Anfangsstabilität:
Wellentauglichkkeit:

Das neue Wavecrest Magazin #3

Wavecrest AKTION

Canadierpaddel
verschiedene Paddel günstig abzugeben
123